Das autonome Nervensystem: Die Tür zum ontologischen Potenzial von Rolfing® SI öffnen

Eine Einladung für Rolfers, in die Kunst des ANS einzusteigen, um die Natur des Wesens zu fördern


Ida Rolf wollte das menschliche Potenzial fördern, indem sie Kunden dabei half, sich ihrem höchsten und besten Selbst zu nähern. Noch heute findet Rolfing® seine tiefste Bedeutung und seinen größten Erfolg, wenn die Arbeit die Transformation des Klienten hin zu einem volleren Ausdruck des Selbst und seiner Verbindung zur Umwelt erleichtert.

Wie können wir diesen Aspekt der Arbeit in unseren Praktiken in den Vordergrund rücken?

In jeder Rolfing-Sitzung oder -Serie ist die Verfolgung des Kundenprozesses der Schlüssel. Dieser Prozess kann ziemlich zuverlässig verfolgt werden, indem die ANS-Reaktionen des Klienten – und unserer eigenen – beobachtet werden, wie sie im Verlauf der therapeutischen Beziehung auftreten. Diese Antworten sind aussagekräftig und können untersucht werden, unabhängig davon, welches Taxon (strukturell, funktionell, psychobiologisch oder energetisch) in der Sitzung hervorgehoben wird. Sobald wir die Kunst des Umgangs mit ANS-Antworten gelernt haben, können wir auch lernen, wie man sie moduliert, um den Prozess zu unterstützen.

ANS-Antworten lassen sich am besten im Kontext eines Gutes verfolgen und modulieren – entweder mit Berührung, Sprache, dem Bewegungsfluss oder durch Kundenerziehung therapeutische Beziehung, die es dem Praktiker ermöglicht, mit dem Klienten in Kontakt zu treten, den Klienten zu spüren und schließlich den Prozess des Klienten zu unterstützen, indem die ANS-Reaktion moduliert wird, während eine solide zwischenmenschliche Grenze beibehalten wird.

Durch die Aufrechterhaltung einer guten therapeutischen Beziehung und die Verfolgung der Prozesse der Klienten durch die ANS-Reaktion kann Rolfing SI die ontologische Ebene erreichen – die Ebene, auf der wir Klienten dabei unterstützen, ihr bestes Selbst in Bezug auf die Umwelt besser zu manifestieren und mehr zu sein Wer sie sind.

Auf dieser Ebene finden die erfolgreichsten Rolfing-Interventionen statt – und indem Sie die Kunst erlernen, die therapeutische Beziehung zu nutzen, um die ANS-Reaktion zu nutzen, können Sie Ihren Kunden helfen, das volle Potenzial der Arbeit auszuschöpfen.


In diesem Workshop werden wir:

  • Besprechen Sie das Potenzial von Rolfing SI für die persönliche Transformation.
    • Wie erreicht eine Serie oder Sitzung die transformative Ebene?
    • Welche Faktoren können verhindern oder verhindern, dass ein Prozess ihn erreicht?
  • Überprüfen Sie die wichtigsten Qualitäten einer guten therapeutischen Beziehung, und gewinnen Sie ein tieferes Verständnis dafür, warum diese Beziehung der Schlüssel zu einem transformativen Prozess ist.
  • Überprüfen Sie insbesondere die Grundlagen des ANS und des Polyvagal-Systems.
  • Lernen und üben Sie, wie man:
    • Verfolgen und modulieren Sie ANS-Antworten in unseren Kunden und uns selbst.
    • Nehmen Sie den Status des ANS des Clients beim Lesen des Körpers wahr.
    • Betrachten Sie das ANS und das Polyvagal-System bei der Organisation von Interventionsstrategien
    • Berücksichtigen Sie die ANS-Modulation bei Interventionen im Kontext der strukturellen, funktionellen, psychobiologischen und energetischen Perspektiven.
  • Entwickeln Sie unser Verständnis dafür, wie und warum die Arbeit mit dem ANS und dem Polyvagal-System es unseren Kunden ermöglicht, die Rolfing-Prozesse — und unsere Praktiken — auf die transformative Ebenezu erreichen.

Über den Instruktor

Dr. Pedro Prados Forschungsschwerpunkt und sein charakteristischer Ansatz für die klinische Praxis und Lehre von Rolfing® SI betreffen die Frage, wie Brücken zwischen strukturellen, funktionellen, psychobiologischen und energetischen Perspektiven am besten gebaut werden können. Dr. Prado, ein klinischer Psychologe und ehemaliger Professor für Somatische Psychologie, unterrichtet seit über 25 Jahren Rolfing-Studenten in den USA, Lateinamerika, Europa, Japan, Südafrika und Australien. Er ist Mitglied der Advanced and Movement-Fakultäten des Dr. Ida Rolf Institute® und Advanced Instructor des Somatic Experiencing® Trauma Institute. Seit 1981 arbeitet er daran, in seiner Heimat Brasilien Praktikergemeinschaften von Rolfing SI und Somatic Experiencing aufzubauen und zu pflegen
und auf der ganzen Welt.


Über den Assistenten

Paula Mattoli, seit 1995 Rolfer ™, ist Mitglied der Fakultäten Basic und Movement des Dr. Ida Rolf Institute®. Sie ist auch eine Somatic Experiencing-Praktikerin und Übungsleiterin sowie eine Matrixworks-Instruktorin. Ihr besonderes Interesse gilt dem, was im Körper als Ergebnis der Erfahrung im Umgang mit anderen und der Umwelt geschieht. und wie wiederum die strukturellen, funktionellen und wahrnehmungsbezogenen Muster diese Interaktionen formen und beeinflussen. Ihr Fokus liegt auf Beziehungen.


Praktische Information

Der Workshop findet von Montag, 21. September, bis Sonntag, 27. September 2020statt.

Der Preis der Werkstatt ist 1200CHF, und der Frühbucherpreis (bis Ende Mai) 1100CHF.

Weitere Informationen zur Zahlung und Registrierung finden Sie hier.